Navigation nach oben
Anmelden

Strombau- und Sedimentmanagement: Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen im Hafengebiet

Der Hafen braucht die Elbe

Eine nachhaltige Hafenentwicklung muss auch ökologische Aspekte berücksichtigen. So beeinflussen die Flächengewinnung und andere bauliche Maßnahmen immer auch das Tidevolumen der Elbe und die damit verbundenen Sedimente, die sich im Hafengebiet ablagern. Diese Ablagerungen gefährden, wenn Sie nicht ausgebaggert werden, die freie Durchfahrt von Schiffen durch die Elbe.

Für eine nachhaltige Tideentwicklung und um die Hafentransporte nicht zu behindern, ist 2006 das Tideelbekonzept verabschiedet worden. Es sieht eine Reihe von Maßnahmen zur Erhaltung der Tideelbe und zur Gewinnung neuen Tidevolumens vor. Ein optimiertes, länderübergreifendes Sediment- und Strombaumanagement soll zum einen die Baggermengen im Hafengebiet reduzieren. Zum anderen wirkt es der Verlandung der Elbe-Seitengebiete entgegen und hilft, die Schadstoffbelastung der Elbsedimente nach und nach zu reduzieren.

Sedimentmanagementkonzept